Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland weitet sein humanitäres Engagement in der Ukraine aus: zusätzliche 3,3 Mio. Euro für Caritas-Hilfsprojekte in der Ostukraine

CARITAS Humanitarian Aid

CARITAS Humanitarian Aid, © CARITAS

22.11.2017 - Artikel

Mit deutscher finanzieller Hilfe setzt Caritas Ukraine seine umfangreiche humanitäre Projektarbeit in der Ukraine auch in den kommenden Jahren fort.

Vor Reisen in die Ukraine wird gewarnt. Deutsche Staatsangehörige sind dringend aufgefordert, das Land zu verlassen. Falls Sie das Land nicht auf einem sicheren Weg verlassen können, bleiben Sie vorläufig an einem geschützten Ort. Eine Evakuierung durch deutsche Behörden ist derzeit nicht möglich. Der Luftraum ist geschlossen. Eine Ausreise ist grundsätzlich auf dem Landweg möglich.
Die Deutsche Botschaft hat den Dienstbetrieb in Kiew in eingeschränkter Form wieder aufgenommen, nimmt bis auf Weiteres jedoch keine konsularischen Aufgaben wahr. Das Generalkonsulat in Donezk (mit Sitz in Dnipro) ist weiterhin geschlossen, ebenso das Büro der Honorarkonsulin in Charkiw.

Sie erreichen die Botschaft per E-Mail über das Kontaktformular.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts finden Sie hier ; ein FAQ und weitere aktuelle Informationen unter www.diplo.de/ukraineaktuell

Mit deutscher finanzieller Hilfe setzt Caritas Ukraine seine umfangreiche humanitäre Projektarbeit in der Ukraine auch in den kommenden Jahren fort: Die Bundesregierung hat bis 2021 weitere 3,3 Mio. Euro zugesagt; der Deutsche Caritasverband stellt zusätzlich 200.000 Euro zur Verfügung.

Die aus Deutschland finanzierten humanitären Projektaktivitäten der Caritas konzentrieren sich auf die von der ukrainischen Regierung kontrollierten Gebiete der Oblaste Luhansk und Donezk. Über 28.000 besonders unter dem fortdauernden Konflikt im Osten der Ukraine leidende Menschen profitieren von den Hilfsmaßnahmen der Caritas. Sie erhalten Heizmaterialien und Brennstoffe, Gutscheine für Medikamente und medizinische Verbrauchsartikel sowie Grundnahrungsmittel. Schwer und chronisch Kranke sowie ältere Menschen und Menschen mit Behinderung erhalten in ausgewählten, schlecht erreichbaren Kommunen entlang der Kontaktlinie durch Transportdienstleistungen Zugang zu medizinischer Versorgung und sozialen Dienstleistungen.

Der deutsche Caritasverband unterstützt gemeinsam mit Caritas Ukraine seit vielen Jahren Hilfsbedürftige und sozial Benachteiligte in der Ukraine, darunter auch Binnenflüchtlinge. Die Bundesregierung hat zur humanitären Arbeit der Caritas in den Jahren 2014 bis 2019 bereits knapp 9 Mio. Euro beigetragen. Zusätzlich führte Caritas eine Reihe von Sozialprojekten (z.B. Einrichtung von Sozialzentren, Jugendarbeit, soziale Dienstleistungen) in der Ukraine im Rahmen der aus Deutschland finanzierten Entwicklungszusammenarbeit durch.

Ausführliche Informationen zum Engagement der Caritas in der Ukraine  (Ukrainisch)

oder auf der Webseite von Caritas International Deutschland (Deutsch)

Berichte von den Aktivitäten der Caritas entlang der Kontaktlinie   (Deutsch)

Verwandte Inhalte

nach oben