Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Städtepartnerschaft Magdeburg-Saporishshja

Artikel

Vor Reisen in die Ukraine wird gewarnt. Deutsche Staatsangehörige sind dringend aufgefordert, das Land zu verlassen. Falls Sie das Land nicht auf einem sicheren Weg verlassen können, bleiben Sie vorläufig an einem geschützten Ort. Eine Evakuierung durch deutsche Behörden ist derzeit nicht möglich. Der Luftraum ist geschlossen. Eine Ausreise ist grundsätzlich auf dem Landweg möglich.
Die Deutsche Botschaft hat den Dienstbetrieb in Kiew in eingeschränkter Form wieder aufgenommen, nimmt bis auf Weiteres jedoch keine konsularischen Aufgaben wahr. Das Generalkonsulat in Donezk (mit Sitz in Dnipro) ist weiterhin geschlossen, ebenso das Büro der Honorarkonsulin in Charkiw.

Sie erreichen die Botschaft per E-Mail über das Kontaktformular.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts finden Sie hier ; ein FAQ und weitere aktuelle Informationen unter www.diplo.de/ukraineaktuell

Die Städtepartnerschaft Magdeburg-Saporishshja besteht seit dem 29. Mai 2008

Im Mai 2008 wurde die Städtepartnerschaft zwischen der südostukrainischen Metropole Saporishshja und Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt feierlich besiegelt. Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trämper und sein Amtskollege aus Saporishshja, Prof. Dr. Jewgen Kartaschow, setzten im Rathaus der Elbestadt ihre Unterschrift unter den entsprechenden Partnerschaftsvertrag. Im Rahmen ihres Besuches in Magdeburg nahm die Delegation aus der Ukraine am Sommerfest der IHK teil und besuchte den Wissenschaftshafen und das Virtual Development Training Centre. Zudem traf sich der Oberbürgermeister von Saporishshja, der u.a. vom Prorektor der Nationalen Universität Saporishshja, Prof. Viktor Grishak, begleitet wurde, auch mit dem Vorsitzenden des Deutsch-Ukrainischen Forums, Sachsen-Anhalts Landtagspräsidenten Dieter Steinecke, zusammen. Steinecke begrüßte ausdrücklich den Abschluss der Städtepartnerschaft. Er sei die logische Konsequenz aus den langjährigen Kontakten der Städte. Die Kontakte zwischen Magdeburg und Saporishshja hatten sich seit 2004 insbesondere auf wirtschaftlichem und wissenschaftlichem Gebiet intensiv entwickelt. Dafür standen nicht nur zahlreiche wechselseitige Besuche offizieller Delegationen beider Städte, sondern auch vielfältige gemeinsame Unternehmungen und Projekte. 

Die Zusammenarbeit wird gegenwärtig insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, Energieeinsparung, Verbraucherschutz und nachwachsende Rohstoffe vertieft. Das Gebiet Saporishshja nimmt einen der führenden Plätze in der Wirtschaft der Ukraine ein. Das praktisch alle Industriezweige umfassende Gebiet ist ein Zentrum der Energiewirtschaft und des hochtechnologisierten Maschinenbaus. Die Nähe zu beträchtlichen Kohle-, Eisenerz- und Manganvorkommen sowie ihre unmittelbare Hafenanbindung waren und sind bedeutsame Wirtschaftsfaktoren.

Weitere Informationen

Die Städtepartnerschaft zwischen Bochum und Donezk besteht seit 1987.

Städtepartnerschaft Bochum-Donezk

Die Städtepartnerschaft zwischen Charkiw und Nürnberg besteht seit 1990.

Städtepartnerschaft Nürnberg-Charkiw

Die Städtepartnerschaft Oberhausen-Saporishshja besteht seit 1986.

Städtepartnerschaft Oberhausen-Saporishshja

Verwandte Inhalte

nach oben