Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Viertes Deutsch-Ukrainisches Schriftstellertreffen in Mariupol

Eine Brücke aus Papier

Viertes deutsch-ukrainisches Schriftstellertreffen in der Ukraine 2018, © kulturallmende.org

Artikel

Vor Reisen in die Ukraine wird gewarnt. Deutsche Staatsangehörige sind dringend aufgefordert, das Land zu verlassen. Falls Sie das Land nicht auf einem sicheren Weg verlassen können, bleiben Sie vorläufig an einem geschützten Ort. Eine Evakuierung durch deutsche Behörden ist derzeit nicht möglich. Der Luftraum ist geschlossen. Eine Ausreise ist grundsätzlich auf dem Landweg möglich.
Die Deutsche Botschaft hat den Dienstbetrieb in Kiew in eingeschränkter Form wieder aufgenommen, nimmt bis auf Weiteres jedoch keine konsularischen Aufgaben wahr. Das Generalkonsulat in Donezk (mit Sitz in Dnipro) ist weiterhin geschlossen, ebenso das Büro der Honorarkonsulin in Charkiw.

Sie erreichen die Botschaft per E-Mail über das Kontaktformular.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts finden Sie hier ; ein FAQ und weitere aktuelle Informationen unter www.diplo.de/ukraineaktuell


Zum vierten Mal veranstaltet Eine Brücke aus Papier mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern und Kulturvermittlern aus dem deutschsprachigen Raum und der Ukraine ein öffentliches Treffen in der Ukraine. In diesem Jahr findet es am 31. August - 3. September in Mariupol am Asowschen Meer statt.

Der Krieg in der Ostukraine und die völkerrechtswidrige Annexion der Krim hält trotz des vermittelnden „Minsker Abkommens“ schon das vierte Jahr an. Die alljährliche literarisch-künstlerische Pilgerreise in Städte der Ukraine scheint hier wenig zu vermögen. Dennoch ist die Brücke aus Papier – insbesondere in der Ukraine – Synonym der kulturellen Annäherung, auch die der Sprachen, geworden. Die Brücke ist ein großes übersetzerisches Unternehmen, das die Neugier auf das Fremde und das Unbekannte manifestiert.

Unter „Lektüre“ auf der zweisprachigen Website paperbridge.de können Sie Texte der deutschen und ukrainischen Autoren zu Charkiw lesen. Auch die Kunstprojekte, die für Charkiw und Kiew 2017 entstanden sind.

Weiere Infos unter:

kulturallmende




Verwandte Inhalte

nach oben