Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-ukrainisches Theaterfestival in Saporishshja 2017

Werther Raimund Widra

"Werther" Raimund Widra, © Theater Magdeburg

Artikel

2017 fand in Saporishshja ein deutsch-ukrainisches Theaterfestival statt.


2008 wurden Magdeburg und die ukrainische Stadt Saporishshja Partnerstädte. Von Anfang an erstreckte sich die Partnerschaft nicht nur auf Wirtschafts- und Industriezusammenarbeit. Vielmehr gab es eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Kulturbereich. Als letzter Beweis hierfür gilt das Theaterfestival „Wilder Osten. Ereignis Ukraine“ aus dem Jahr 2016. Es rückte die ukrainische Gegenwartsdramatik, deren szenische Umsetzung sowie zeitgenössische Regiehandschriften aus der Ukraine in den Fokus der Öffentlichkeit. Da wurde eine Uraufführung von Werken dreier ukrainischen Autoren gezeigt, die gemeinsam von Regisseuren aus der Ukraine und dem Schauspielensemble des Theaters Magdeburg erarbeitet wurde. Den deutschen Zuschauern wurde dadurch die gegenwärtige Ukraine mit ihren Problemen und Errungenschaften, Enttäuschungen und Hoffnungen näher gebracht. Die Durchführung des ähnlichen Festivals in Saporishshja war ein weiterer Schritt in der erfolgreichen Zusammenarbeit. Nach intensiver Vorbereitung fand am 27.-29. April in Saporishshja das Internationale Theaterfestival der Gegenwartdramatik "Treffpunkt Saporishshja" statt. Es war eine geeignete Plattform für die weitere Zusammenarbeit und den Erfahrungs- und Ideenaustausch zwischen ukrainischen und deutschen Schauspielern und Dramatikern.

Das Theater Magdeburg führte folgende Stücke auf:

„Werther “ nach dem berühmten Briefroman der deutschen Literatur „Die Leiden des jungen Werther“ von Johann Wolfgang von Goethe in der Bühnenfassung von Nicolas Stemann mit dem Schauspieler Raimund Widra. Dieser wurde dafür bei der „Woche junger Schauspieler 2015“ in Bensheim mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

 „Warum überlebt Michailo Gurman nicht?“ von Pavlo Arie, zum ersten Mal am 13.April in Magdeburg gezeigt. Über die Aufführungen hinaus fanden viele Meisterklassen, Vorlesungen und der Öffentlichkeit zugängliche Proben statt

Das Theaterfestival „Treffpunkt Saporishshja“ wurde vom Theater Magdeburg, vom Kulturreferat der Gebietsverwaltung Saporishshja, dem Magara-Dramatheater in Saporishshja und der Nationalen Universität Saporishshja unterstützt. Die Eröffnung fand am 27. April in Anwesenheit von Staatsminister Robra und Generalkonsul Mössinger statt.

Mehr über das Theaterfestival (auf Russisch) finden Sie hier oder auf der Webseite des Magara-Theaters http://www.magara.zp.ua

Verwandte Inhalte