Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Oblast und die Stadt Charkiw

Mural in Charkiw

Mural in Charkiw, © HK Charkiw

Artikel

Stand: April 2017

Gebiet Charkiw

Geografische Lage: Das Gebiet Charkiw (russisch: Charkow) liegt im Nordosten der Ukraine und grenzt an die Gebiete Dnipropetrowsk, Donezk, Luhansk, Poltawa, Sumy sowie Belgorod (Russland).

Gebietsfläche: 31,4 Tsd. km

Gebietshauptstadt: Charkiw

Einwohnerzahl: knapp 2,8 Mio. Personen

Anzahl der Binnenflüchtlinge: registriert 204 682 Personen (Stand: April 2017), davon 117 640 Rentner, 16 677 Invalide, 35 595 Kinder

Deutsche Minderheit: 1 454 Personen (Stand 2001)

Sprachen: Russisch, Ukrainisch

Städte regionaler Bedeutung: Charkiw, Isjum, Kupjansk, Losowa, Ljubotyn, Perwomajskyj, Tschuhujiw

Landbezirke: 27 Rayons (78 städtische Siedlungen, 1.683 Dörfer)

Gouverneurin: Julija Switlytschna (seit Oktober 2016)

Stadt Charkiw

Charkiw ist die achtgrößte Stadt Osteuropas, die zweitgrößte Stadt der Ukraine.

Stadtfläche: 300 km 2

Einwohnerzahl: 1,5 Mio. Personen (die zweitgrößte Stadt der Ukraine)

Anzahl der Binnenflüchtlinge: registriert 124 176 Personen (94 480 Familien), davon 16 473 Kinder, 37 851 Arbeitsfähige, 64 076 Rentner (Stand: April 2017)

Deutsche Minderheit: 637 Personen (Stand 2001)

Sprachen: Russisch, Ukrainisch

Bürgermeister: Henadij Kernes

Partnerstädte: 27 ausländische Städte

Deutsche Partnerstadt: Nürnberg ( seit 27 Jahren)

Industrie und Wirtschaft des Gebiets

Das Gebiet Charkiw ist eine der leistungsstarken Industrieregionen der Ukraine. Aufgrund des Waffenkonflikts in der Ostukraine sind die Industrie- und Wirtschaftsproduktion sowie der Export des Gebiets zurückgegangen. Der Rückgang von Aufträgen erfolgte infolge der Verschlechterung der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland. Der Exportmarkt hat sich verringert.

Industriezweigen: Maschinenbau, Metallverarbeitung, Metallurgie, Elektro- und Elektronikausrüstungsindustrie, Kraftstoff- und Energieindustrie, Pharma- und Chemieindustrie, Medizintechnikindustrie, Stahlbeton- und Baumaterialienindustrie, Glas- und Porzellanherstellung, Holzindustrie, Leichtindustrie.

Produktion: Nahrungsmittel-, Getränke-, Tabakwarenproduktion (27,3 % der Gesamtproduktion des Gebiets Charkiw), Strom-, Gas-, Dampf- und klimatisierte Luftlieferung (18,2 %), Maschinenbau (15,9 %), Gummi- und Kunststoffwarenproduktion, Nichtmetallmineralprodukte (7,3 %), Grundstoffindustrie (9,6 %), Koksproduktion, Produkte der erdölverarbeitenden Industrie (4,8 %), Holzwaren-, Papierproduktion, Polygrafie (4,1 %), Hüttenproduktion, Metallwarenproduktion (3,1 %), Arzneimittelproduktion (2,6 %), Chemikalien und Chemieprodukte (1,6 %), Textilproduktion (1,4 %)

Rohstoffgewinnung: 40 % des ukrainischen Erdgases (Schebelynsker, Jefremowsker, West-Krestyschensker, Kegytschewsker Lagerstätten), Erdöl, Stein- und Braunkohle, Phosphorit, Ocker, Tonerde, Sand, Kalk, Kreide

Mineralwasserquellen: Beresowsker Quelle, Raj-Jelenowsker Quelle

Exportprodukte: Weizen, Maschinenbauprodukte (38 % der regionalen Ausfuhr), Nahrungsmittel und Rohstoffe (30 % ), Erdöl- und Chemieprodukte (11,5 %), Baumaterialien (4,4 %), Leichtindustrieerzeugnisse und Möbel (6,5 %), Halbfertigerzeugnisse aus Eisen- und Nichteisenmetall (knapp 3 %).

Exportdienstleistungen: IT-Dienstleistungen (v.a. in die USA). Mehr als die Hälfte der IT-Unternehmen haben Auslandsinvestitionen aus den USA, Korea, Deutschland, Dänemark, Israel.

Regionale Großunternehmen

Maschinenbau: Malyschew-Fahrzeugbauwerk Charkiw (Militärtechnik, Fahrzeug- und Energiemaschinenbau), „Elektowazhmasch“ Charkiw (Turbo- und Wasserkraftgeneratoren, Elektroausrüstung für Lokomotive), „Chartron“ Charkiw (Steuerungssysteme für Raketen- und Raumfahrttechnik), „Turboatom“ Charkiw (Produktion: Dampf-, Wasser- und Gasturbinen, Dampfgasanlagen), Lagerwerk Charkiw, „Piwdenkabel“ Charkiw (Produktion: Leiterkabel), Ordschonikidse-Traktorenwerk Charkiw, „Komunar“ Charkiw (Raketenträger- und Raumfahrtobjektleitsysteme), Flugzeugwerk Charkiw, Frunse-Werk, Charkiwer Maschinenbauwerk „FED“, „Finprofile“ des finnischen Konzerns „Macring Group“, „Elektromaschyna“, Charkiw (elektrische Maschinen, Industrietechnik), Fahrradwerk Charkiw, „Radiorele“ Charkiw (Schalttechnik), Maschinenbauwerk „Tscherwonyj Zhowten“ Charkiw, „Energostahl“ Charkiw (umweltfreundliche, energieeffiziente Technologieausrüstung), „Ukrelektromasch“ Charkiw (Elektromotoren und – pumpen), Lokomotive-Reparaturwerk Isjum, Gerätebauwerk Isjum, Barwinkower Maschinenbauwerk, Aggregatewerk Wowtschansk, Maschinenbauwerk Kupjansk, Gießwerk Kupjansk, Traktorodetal Losowa (Produktion: Traktor-Ersatzteile), Schmiede- und Maschinenwerk Losowa, „Ukrspezwagon“ Losowa.

Metallurgie: Schmuckwerk Charkiw, Ukrhermet Charkiw, Wtortschermet Charkiw.

Baumaterialienindustrie: Silikatwerk Kupjansk, Zement- und Schieferwerk Balakleja (eines der größten Werke Europas), Baumaterialienwerk Borowaja, Bauproduktwerk Perwomajsk, Stahlbetonwerk Charkiw.

Chemieindustrie: Chemiewerk Perwomajsk (eines der größten Chemiewerke Europas), Chimprom Charkiw, Chimreaktiw Charkiw, Kokerei Charkiw, Autogenwerk Charkiw, Lackfabrik „Krasnyj Chimik“ Charkiw, Kunststoffwerk Charkiw.

Pharmaindustrie: Pharmazieunternehmen „Sdorowja“

Medizinoptikindustrie: Optisch-mechanisches Werk Isjum (Produktion: Augenoptik)

Nahrungsindustrie: Biskuitfabrik Charkiw, Chladoprom Charkiw

Größte Exportunternehmen: Technokom TOW (Nudeln), Ipris-Profil TOW (Metallmöbel), Biskuitfabrik Charkiw (Süßwaren), AMKRIS TOW (Szintillatoren), Kachelwerk Charkiw.

Größte Importunternehmen: Philip Morris Ukraine (Papier, Karton, Rohtabak), Omega-Awtopostawka TOW (Autoteile und Zubehör), Tubenwerk Charkiw, Elektrowaschmasch-Werk, Chemie- und Pharmaziewerk „Roter Stern“.

Landwirtschaft

Die Region Charkiw ist das führende Agrargebiet der Ukraine, der führende Weizen-, Eier- und Geflügelfleischlieferant auf dem ukrainischen Innenmarkt.

Landwirtschaftliche Grundstückfläche: 2 414 ha (76 % der regionalen Gesamtfläche)

Export der Landwirtschaftsprodukte: 331 Mio. USD

Außenwirtschaftliche Beziehungen des Gebietes mit Deutschland

Jahr

2015

2016

Außenhandelsumsatz (in Mio. USD)

85,3

121,7

Export

17,9

24,9

Import

67,4

96,8

Deutsche Investitionen

Jahr

2015

2016

Gesamtvolumen (Mio. USD)

8,3

7,2

Infrastruktur

Das Gebiet Charkiw ist eine der ukrainischen Regionen mit der höchstentwickelten Transportinfrastruktur.

Regionales Eisenbahnnetz: 8 Eisenbahnlinien. Charkiw Passashyrskyj ist die Haupteisenbahnstation der Südlichen Bahn.

Regionales Straßennetz: über 9 600 km. Die Fernverkehrsstraßen in den Donbas, den Kaukasus, auf die Krim, an das Asowsche und Schwarze Meer, die Ostsee.

Luftverkehr: internationaler Flughafen Charkiw

Öffentlicher Stadtverkehr in Charkiw: U-Bahn-, Straßenbahn-, Omnibus- und Busnetz, Marschrutkas. Die Charkiwer U-Bahn ist ein Haupttransportmittel der Stadt Charkiw.

Bildung, Wissenschaft, Kultur in Charkiw

Oblast Charkiw ist eines der größten Wissenschafts-und Ausbildungszentren der Ukraine.

Die Viertel der Gebietsbevölkerung haben Hochschulabschluss.

Wissenschaft: Oblast Charkiw ist ein Standort von 15 % der wissenschaftlichen Forschungsinstitute der Ukraine, 20 % der ukrainischen Entwicklungsorganisationen, 18 Instituten der Nationalen Wissenschaftsakademie, 4 nationalen Wissenschaftszentren. Im wissenschaftstechnischen Bereich sind über 20.000 Fachleute tätig.

Hochschuleinrichtungen: 69 staatliche und private Hochschulen, darunter 17 Universitäten, 9 Akademien

Studentenzahl: über 200.000 Personen, darunter 12.000 Auslände

Deutsche Kulturzentren: Nürnberger Haus, Deutsches Zentrum, Regionalverband der Deutschen „Wiedergeburt“

Museen: 14 Museen (u.a. das Historische Museum, das Kunstmuseum, das Literaturmuseum, das Holocaust-Museum, das Wassermuseum, das Seemuseum)

Galerien: die städtische Wasylkiwskyj – Kunstgalerie, „Maestro“, „Dabo“, die Gebietskunstgalerie „Kunst von Slobozhanschyna“

Theater: 6 Theater (darunter das Russische Puschkin-Dramatheater, das Akademietheater der musikalischen Komödie, das Schewtschenko- Akademietheater, das Afanasjew-Puppentheater, das regionale Kinder- und Jugendtheater, das Lysenko - Oper- und Balletttheater), die Gebietsphilharmonie, das Haus für Orgel- und Kammermusik

Deutsch-ukrainische Kooperation

Humanitäre Hilfe und Unterstützung der Binnenflüchtlinge

Partnerorganisationen in der Region: Caritas Charkiw, DRK, Charkiwer Samariter-Bund (Partner vom ASB Deutschland), UNICEF

Januar 2017Eröffnung eines Regionalen Zentrums für Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung in Charkiw im Rahmen des GIZ-Programms „U-LEAD with Europe“. Durch zahlreiche Seminare und Trainings unterstützt das Zentrum die Gemeinden des Gebiets Charkiw bei der Reformumsetzung in den Bereichen der Dezentralisierung und der lokalen Selbstverwaltung.

Januar 2016 - 2019 GIZ-Programm „Initiativen des Infrastrukturprogramms für die Ukraine“ zur psychosozialen Unterstützung der Binnenflüchtlinge, Stärkung des Katastrophenschutzes, Unterstützung der aufnehmenden Gemeinden sowie Verbesserung sozialer Infrastruktur und kommunaler Dienstleistungen in der Region. Das neue GIZ-Büro wurde im Januar in Charkiw eröffnet.

2016 – 2017 - UNICEF-KfW-Projekt zur Förderung der sozialen Kohäsion und der Integration von Binnenflüchtlingen im Osten der Ukraine (Gebiete Donezk, Luhansk, Dnipro, Charkiw und Saporishshja).

2016Sanierung von Wohngebäuden im Rahmen des KfW-Projektes „Schaffung von Wohnbedingungen für Binnenflüchtlinge - Sozialwohnheim“ in Kooperation mit UFSI.

August 2015 - Projekt für Flüchtlingskinder aus der Ostukraine: ein 14-tägiger Ferienaufenthalt von 60 Kindern aus Charkiw in Berlin. Im Rahmen des Projektes haben die Kinder am von deutschen Pädagogen erarbeiteten Rehabilitationsprogramm „Zirkuskunst“ teilgenommen. Das Projekt wurde vom Auswärtige Amt (100.000 EUR) sowie durch in Deutschland gesammelte Spenden in Höhe von 20.000,00 Euro unterstützt.

Januar 2015 – Eröffnung der ersten mobilen Siedlung für Binnenflüchtlinge aus dem Donbas in Charkiw. Laut GIZ-Angaben wohnen 408 Personen in der Siedlung (Stand 06.04.2016).

Deutsch-ukrainische Projekte im Bereich Wirtschaft

November 2016 – II Ukrainisch-Deutsches Forum „Bioenergie, Energieeffizienz und Agrobusiness“ (BEA) im Rahmen der Deutschen Wochen 2016 in Charkiw, veranstaltet von dem Deutschen Generalkonsulat Donezk, der Honorarkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Charkiw, der Delegation der deutschen Wirtschaft in der Ukraine und dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Teilnahme von über 200 Vertretern der Geschäftskreise, der Staatsverwaltung und Investoren.

2016 – KfW-Projekte in Kooperation mit UFSI zur Sanierung von Kindergärten und Schulen im Gebiet Charkiw

Oktober 2015 - Deutsch – Ukrainisches Panel zu Reformen in der ukrainischen Agrarindustrie und Anpassungsstrategien zum Klimawandel“ unter Teilnahme deutscher und ukrainischer Experten. Panel fand im Rahmen des IV. Ostukrainischen Agrarforums in Charkiw statt. Die Veranstaltung diente der Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen Multiplikatoren aus Deutschland und der Ukraine sowie Anbahnung der Geschäftskontakte zwischen ukrainischen und deutschen Agrarunternehmen.

Oktober 2014 - Technologieausstellung „Renewables - made in Germany“ der Deutschen Energieagentur DENA am Regionalen Zentrum für internationale Projekte der Charkiwer Nationalen W. Karasin-Universität.

Oktober 2014 - Erstes Deutsch-ukrainisches Forum „Bioenergetik, Energieeffizienz und Agrobusiness“. Das Forum war den alternativen Energiequellen, energieeffizienten Technologien sowie der Landwirtschaft der Zukunft gewidmet.

Deutsch-ukrainische Projekte im Bildungs- und Kulturbereich

Deutsch-ukrainische Kooperation im Bildungsbereich

- DAAD-Lektoren Cedric Reichel und Vera Tersteegen

- ZfA

- 3 DSD-Schulen in Charkiw: Marjinska-Gymnasium Nr. 6, Gymnasium Nr. 23, Schule Nr. 134

Menschenrechtsprojekte

2017 - Projekt „Stärkung der Zivilgesellschaft, der Journalisten und Integration der Binnenflüchtlinge im Charkiwer Gebiet“ der Tschuhujiwer Menschenrechtsgruppe.

Februar – Oktober 2015Projekt „ Informations- und Bewusstseinskampagne für Binnenflüchtlinge in der Ostukraine zum Thema Menschenhandel“ der ukrainischen NGO „UNAEDI“, unterstützt vom Auswärtigen Amt

November 2014 – Projekt „OPEN For Young Women“ mit Unterstützung des Generalkonsulats Donezk. Im Rahmen des Projektes sind die Informationsveranstaltungen „Menschenhandel. Schutz und Sicherheit“ in Kooperation mit dem Zentrum „La Strada – Ukraine“ in Charkiw durchgeführt worden.

Deutsche Wochen 2016 (September-November)

- Konzert von Oberon Trio und die Meisterklasse für Studenten der Nationalen Kotljarewsky-Universität der Künste Charkiw,

- Konzert „Danke der Musik“: Werke der deutschen Komponisten unter Teilnahme des großen Sinfonieorchesters, Chors und der Solisten des Charkiwer Nationalen Akademischen M.-W.-Lyssenko-Theaters für Oper und Ballett,

- Modernes Theater – Moderne Stadt, im Rahmen des Theaterprojekts „Theaterfenster nach Europa“: die Meisterklasse vom deutschen Regisseur Christian Papke für Studierende der Opernabteilung beim Konservatorium Charkiw,

- Deutsch-ukrainisches Konzert bei der Eröffnung des 23. Internationalen Musikfestivals „Charkiwer Assemblee“: Konzert des Sinfonieorchesters und des Studentenchors der Kotljarewsky-Universität für Künste sowie des deutschen Geigers Peter Rosenberg unter Leitung von Prof. Guido, Klavierkonzert mit Prof. Wolfgang Manz, Meisterklassen von bekannten deutschen Musikern Prof. Wolfgang Manz, Prof. Guido Rumstadt, Julia Rempe,

- Vorträge und Workshops im Rahmen des internationalen Festivals „Non Stop Media“ zur Förderung von Jugendprojekten für Entwicklung der modernen Kunst unter Teilnahme der Expertin aus Berlin Dr. R. Rits-Volloch in der Städtischen Galerie Charkiw und dem Nürnberger Haus,

- Albrecht-Dürer-Gedenkausstellung: Ausstellung der Originalgrafik von Albrecht Dürer aus dem Archiv des Kunstmuseums Charkiw,

- „Nacht der Wissenschaft“: Die Präsentation für Bewohner und Besucher von Charkiw der neuesten Technologien und Erreichungen in der Wissenschaft der Hochschulen der Stadt Charkiw

- Vortrag von Prof. Christopher Harvie, Historiker und Politiker, zum Thema „Regionalism: what can Ukraine take from the British and German experience?“ an der Charkiwer Nationalen O.-M.-Beketow-Universität für städtische Wirtschaft,

- Workshops „Kreativwirtschaft und innovatives Unternehmertum“ unter Teilnahme der deutschen Experten,

- Konferenz „Reformen in der Medizin mit der Liebe“ unter Teilnahme des deutschen Arztes und Politikers Dr. Ellis Huber zu den Fragen in den Bereichen Gesundheitsschutz, Reformen und medizinische Ausbildung an der Charkiwer Nationalen W.-N.-Karasin-Universität,

- Vorträge von Prof. Florian Fischer und Dr. Mark Kammerbauer von der Technischen Hochschule Nürnberg zu den Themen „AEG-Nürnberg: Vom Industrie- zum urbanen Wissenschaftsstandort. Strategien einer Konversion„ und „Urbane Resilienz: Von Klimarisiken lernen“,

- Klavier-Show „The Сrazy Сoncert“ von Pianisten Marcel Dorn und Stephan Weh,

- Wettbewerbe, Quiz: ukrainisch-deutscher Wettbewerb „Jugend für die Stadt: Herausforderungen und Lösungen für Charkiw“, Quiz für Schüler “Kennst du Deutschland?„, Poetischer Übersetzungswettbewerb für Schulen und Universitäten von Charkiw, Treffen der Charkiwer Germanisten mit ihren Kollegen aus dem Sprachlehrzentrum Erlangen-Nürnberg.

Deutsche Wochen 2015 (September – Oktober)

- Podiumsdiskussion „Aufklärer- Brückenbauer Lew Kopelew: die Ukraine, Russland, Deutschland“, veranstaltet vom Lew Kopelew Forum Köln mit Unterstützung des Generalkonsulats Donezk,

- Nacht der Wissenschaften in Kooperation mit dem Stadtrat Charkiw und örtlichen Hochschulen,

- Deutsch-ukrainische Ärztekonferenz «Internationale Partnerschaft als Katalysator der Implementierung von medizinischer Reform in der Region Charkiw. Deutsche Erfahrung»,

- Theateraufführungen “Depech Mode„ nach dem Roman von Serhij Zhadan und „Scenario“ des deutschen Regisseurs und Schauspielers Andre Erlen mit Unterstützung des deutschen Generalkonsulats Donezk,

- XXI. Kinofestival „Neues Deutsches Kino“, veranstaltet vom Goethe-Institut,

- Meisterklassen des deutschen Regisseurs Andre Erlen und Sängerin Marjana Sadovska, unterstützt vom Generalkonsulat Donezk,

- Konzerte: Jazz-Konzert von Contrast Trio, Konzert der ukrainisch-deutschen Sängerin Marjana Sadovska,

- Seminare: Seminar «Deutschland – Territorium der Möglichkeiten für ukrainisches Business» mit Unterstützung des deutschen Honorarkonsulats Charkiw , DAAD-Seminare «Deutsch-ukrainische Bildungsprogramme. Studium an Hochschulen Deutschlands und die aktuellsten Berufe in Europa», Seminar des Ukrainisch-Deutschen Ärztebundes,

- Ausstellung der Kinderzeichnungen «Deutsche Märchen» mit Unterstützung des deutschen Honorarkonsulats Charkiw,

- ZfA-Veranstaltung „Jugend debattiert: Das schlagende Argument“,

- Vorlesung von Prof. Gerhard Koller von der Universität Erlangen-Nürnberg für Germanisten,

- Ukrainisch-deutsches Public Space Projekt „Verständigung“ unter Beteiligung des deutschen Experten Imke Rust,

- Deutsche Lesungen, Buchpräsentation „Deutsches Charkiw“.

Deutsche Wochen 2014 (September-Oktober)

- Gastspiel des Berliner Kuss Quartetts in der Orgelhalle der Gebietsphilharmonie Charkiw,

- Nacht der Wissenschaft in Kooperation mit der GIZ und dem Stadtrat Charkiw: die Paradox Show „, der „Spaziergang durch den Sternenhimmel“, die Aktion „Friedenluftballons“,

- Ausstellung „Bilder aus der Wissenschaft“ der Max-Planck-Gesellschaft,

- Rundtisch „Autonomie von Universitäten“ unter Beteiligung der in- und ausländischen Experten,

- Wissenschaft im Dialog: Vorträge zum FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research),

- Podiumsdiskussion „Die Ukraine auf dem Weg zu Rechtsstaatlichkeit und wirtschaftlicher Stabilität – Chancen und Herausforderungen für die neue Regierung”,

- Deutsch-ukrainische Medizinkonferenz unter Beteiligung des Ukrainisch-Deutschen Ärztebundes,

- Konzert der Berliner Gruppe Rotfront, der ukrainischen Gruppe „Hunde im Kosmos“ und Lyrikabend von Serhij Zhadan im Rahmen des Theaterprojekts „Depeche Mode“ (Bühnenausstatter Philipp Kiefer), Videopräsentation von Markus Bartl.

Verwandte Inhalte

nach oben